Mediterraner Quinoasalat

FullSizeRender 2

Lust auf was einfaches und leckeres? Dann probiert doch mal diesen mediterranen Quinoasalat aus. Okay natürlich benötigt er ein wenig Zeit, aber das Geschmackserlebnis wird euch nicht enttäuschen! 😉

Zutaten:

  • 500 g Quinoa (ob gemischt, hell oder dunkel ist völlig egal)
  • 2 kleine Paprikas, gelb und rot
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1/2 halbe Salatgurke
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Avocado
  • 250 g Cocktailtomaten (ich nehme bunte)
  • 1/4 Bund Petersilie (aus der Kühltruhe geht auch)
  • 5-6 Esslöffel hellen Balsamico Essig
  • 7 Esslöffel Öl
  • Zucker, Salz, Pfeffer

Schritte:

  1. Quinoa kochen. Am besten misst man den Quinoa in Tassen ab. Bei mir sind 500g ca. 3 Tassen, diesen wäscht man in einem Sieb und gibt in danach in einen Topf. Als nächstes gibt man 5 Tassen Wasser hinzu und bringt ihn zum Kochen, danach auf geringer Hitze für ca. 10-15 min kochen bis das gesamte Wasser vom Quinoa aufgenommen wurde.  Wenn der Quinoa fertig ist, lässt man ihn auskühlen. Dieser Schritt kann auch am Vortag durchgeführt werden. Ab in den Kühlschrank und schon hat an am nächsten Tag weniger Arbeit.  Tipp: Ich koche den Quinoa immer mit Gemüsebrühe, gibt einen besseren Geschmack, aber auch ohne ist es kein Problem. 😉
  2. Die Paprikas, rote Zwiebel, Gurke und Avocado werden allesamt gewürfelt. In welcher Größe das ist völlig egal, Ihr seid die Köche, Ihr entscheidet das! 🙂  Die Cocktailtomaten werden halbiert oder geviertelt, es kommt ganz darauf an wie groß diese sind. Die Lauchzwiebel werden ganz einfach in Ringe geschnitten. Petersilie klein hacken. Alles in eine Schüssel zum Quinoa geben.
  3. Das Dressing: Balsamico und 1 Teelöffel Salz miteinander vermischen. Kurz stehen lassen, denn der Essig löst das Salz auf, dadurch gelingt eine besser Emulsion. Nun rührt man das Öl unter und gibt das Dressing in den Salat.  Jetzt heißt es durchmengen 🙂
  4. Der wichtigste Schritt überhaupt: Abschmecken!!! Es kann durchaus sein das ab und zu noch etwas fehlt, deshalb nutzt Eure Geschmacksknospen 🙂 fehlt Salz? nachwürzen! fehlt Säure? ein Schuss Essig bring Abhilfe! Mengenangaben sind immer ein ungefährer Richtwert, aber das Gericht verhält sich immer etwas anders deshalb nutzt Euren Geschmack, denn den kann keiner täuschen 🙂

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.